Miniaturansichten und Markierungen

Miniaturansicht ohne Markierungen. Die Größe der Miniaturansichten kann konfiguriert werden, Für die Übersichten gilt eine Länge von 176 Pixeln und für die Bildinformation eine Länge von 256 Pixeln. Sind die Bildelemente kleiner als diese Länge (zum Beispiel für Icons), werden sie entsprechend vergrößert. Besitzt der Hintergrund ein graues Karomuster, hat das Bild einen transparenten Alphakanal.
In der rechten oberen Bildecke befindet sich ein rotbrauner Bildpunkt und kennzeichnet dieses Bildelement als markiert. Markierungen für ein Bild können über das Kontextmenü in der Bilderübersicht gesetzt werden. Markierungen werden ebenfalls über das Kontextmenü entfernt. Über das Knopfenü können in der Bilderübersicht alle Markierungen innerhalb eines Pfades oder der aktuellen Pinwand gleichzeitig entfernt werden. Markierung können bei den verschiedenen Möglichkeiten des Bildtransfers genutzt werden.
Diese Miniaturansicht zeigt in der rechten unteren Ecke einen grünen Pfeil. Bilder mit dieser Kennzeichnung zeigen an, dass das Bild über einen symbolischen Link sich in diesem Pfad befindet. Über das Kontextmenü zu diesem Bild kann man auch die Pfadübersicht erreichen, das die Quelle des Links bildet.
Mit der Markierung in der linken unteren Ecke (Quadrat mit Kreuz) wird angezeigt, dass es sich um ein Bild handelt, dessen Mimetyp ein Applikations abhängiges Bild beschreibt ("image/x-...". Solche Bilder können Raw-Formate sein (Nikon, Canon usw) aber auch das Gimp-Bildformat ("image/x-xcf"). Für die kameratypischen Raw-Formate werden die internen Miniaturansichten zur Anzeige verwendet. Für Gimp ist das nicht möglich. Gleichzeitig wird mit dieser Markierung angezeigt, dass es dem Programm PikaPiks nicht möglich ist eine bildschirmfüllende Anzeige zu starten. Über das Kontextmenü kann eine Konvertierung in ein gängiges Pixmapformat erzeugt werden (mit dcraw ein TIFF-Format). Dann kann auch eine vergrößerte Ansicht gezeigt werden (siehe nachfolgende Miniaturansicht)
Hier befindet sich in der linken unteren Ecke ebenfalls ein Quadrat, dass im Gegensatz zur vorherigen Ansicht, gelb ausgefüllt ist. Es gelten die gleichen Bemerkungen wie zur vorangegangenen Miniaturansicht. Im Gegensatz dazu steht jedoch ein konvertiertes Pixelformat zur Verfügung und das Bild kann in einer vergrößerten Ansicht dargestellt werden. Details zur Konvertierung sind in dem Handbuch-Abschnitt "Konvertierungen" zu finden.
Dieses traurige Smily zeigt mit Bedauern, dass keine Miniaturansicht gebildet werden kann. Die Markierung in der linken unteren Ecke zeigt an, dass eine Applikation benötigt wird, um eine Darstellung zu ermöglichen. Handelt es sich um den Mimetyp "image/x-xcf" kann man eine Konvertierung mit Gimp (innerhalb PikaPiks) versuchen. Existiert eine erfolgreiche Konvertierung wird die Miniaturansicht wie im oben erzeugt (Quadrat mit gelber Füllung in der linken unteren Ecke).