Konvertierungen

Kontext Konvertierung mit Dcraw
Kontextmenü Konvertierung mit "dcraw"
Kontext Konvertierung mit Gimp
Kontextmenü Konvertierung mit "gimp"

Bilder, für die eine PikaPiks-Konvertierungsmöglichkeit besteht, sind in der Miniaturansicht links unten mit einem schwarzen Quadrat gekennzeichnet, das innen ein "X" enthält.

Markierung konvertierbare Bilder
Markierung konvertierbarer Bilder

PikaPiks unterstützt momentan zwei Varianten einer Formatkonvertierung für Bilder:

dcraw
Diese Konvertierung wird angeboten, wenn der Mimetyp mit "image/x-" beginnt. Ausgeschlossen davon ist der Mimetyp "image/x-xcf"- Es wird mit einem Weißabgleich in ein 16-bit TIFF-Format konvertiert.

Intern wird folgendes Kommand verwendet:

dcraw -c -w -6 -T '{src}' >{dst}

gimp
Diese Konvertierung wird angeboten, fall der Mimetyp des Bildes "image/x-xcf" ist. Die Konvertierung erfolgt in ein 8bit PNG-Format in der Kommandozeile mit Hilfe einer internen ScriptFu-Sequence.

Die Konvertierungsanweisungen sind intern fest verdrahtet und von außen nicht konfigurierbar. Das Konvertierungsergebnis kann auf zweierlei Arten gespeichert werden:

temporär
Das Konvertierungsergebnis wird im TEMP-Verzeichnis des Systems abgelegt und dort in dem Unterverzeichnis "_pikapiks_<PID>" (PID = aktuelle Prozess-ID). Der Dateiname wird aus der MD5-Checksumme des Bildes zum Konvertierungszeitpunkt gebildet. Als Extension wird "-tiff" für die Konvertierung mit "dcraw" angehängt und die Extension mit "gimp" ist ".png".
permanent
Das Ergebnis wird in dem Unterverzeichnis ".pikapiks" abgelegt, das sich unterhalb des Bildpfades befindet. Es werden zwei Dateien generiert. Als Basisname wird der Basisname des Bildes verwendet (also ohne Extension: "meinbild" für "meinbild.jpg"). Für die Konvertierung mit "dcraw" erhält das konvertierte Bild die Extension ".tiff" und mit "gimp" die Extension ".png". Die zweite Datei erhält die Extension ".md5" und enthält die MD5-Checksumme der Bilddatei zum Zeitpunkt der Konvertierung. Sollte sich das Ausgangsbild verändern, ist damit ersichtlich, ob das konvertierte Bild noch gültig ist.

ist eine Konvertierung erfolgreich verlaufen, verwandelt sich die Kennung in der linken unteren Ecke der Miniaturansicht in ein Karo mit gelber Füllung.

Markierung konvertiertes Bilder
Markierung für eine erfolgreiche und gültige Konvertierung

Bemerkung:

Auf meinem Rechner existieren zwei Versionen von "Gimp". Einerseits die Version 2.8.x der Distribution und eine aus den Quellen erzeugte Version 2.9.x. Weil ich fast ausschließlich die Version 2.9.x verwende, entsteht dann automatisch auch das typische Gimp xcf-Format der Version 2.9, dass nicht zur Gimp Version 2.8 kompatibel ist. Die intern verdrahte Gimp-Konvertierung verwendet jedoch die Gimp Version 2.8 der Distribution. Deshalb schlägt jeder Konvertierungsversuch des xcf-Formats der Gimp Version 2.9 fehl.